Wir gestalten die Energiewende!

Unter diesem Slogan beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler der dritten Jahrgänge der HLW Neusiedl in gleich zwei Projekten mit aktuellen Themen zu alternativen Energien und zum Klimawandel.

Im schulübergreifenden Projekt „LEBENS.mittel.PUNKT“ der Klima- und Energiemodellregion Neusiedler See-Seewinkel arbeitet die 3AW in den Fächern UDM und NAWI aktiv im Schwerpunkt „Alternative Energien und Energiedetektive“ am Energieverbrauch der Schule und führt Messungen durch; in „Konsum, Lebensstil und Ernährung" stehen die Themen „Ressourcenschonender Umgang mit Rohstoffen“, „Bio-Lebensmittel“, „Fair Trade“ und die Analyse verwendeter Lebensmittel auf dem Programm. Exkursionen zum Windpark in Weiden, Bio Binder in St. Andrä und Solavolta in St. Margarethen runden die theoretische Aufarbeitung praktisch ab und führen zu einem großen Abschlussevent als „Green Event“ am 17. Mai 2019.

Im Projekt „Energie-Wenden“ der 3CW wird die Bedeutung des Umstieges auf die erneuerbaren Energien für unsere Umwelt und unser Klima besonders in den Vordergrund gestellt. Klassenübergreifend soll auch hier der Energieverbrauch der Schule im Vordergrund stehen und die Bedeutung der Solarenergie als Energiequelle für die Schule untersucht werden. 

In Zusammenarbeit mit der KEM Region Neusiedler See- Seewinkel, Energieunternehmen, der PH Eisenstadt und FH Pinkafeld soll eine intensive Beschäftigung mit aktuellen Umweltthemen erreicht werden.

Nach der gemeinsamen Eröffnung des Projektes am PANNONEUM stand am Tag der offenen Tür die nächste große Aktion am Programm: Schülerinnen und Schüler der VS Kloster und Tabor hatten viel Spaß bei den vorbereiteten Workshops. Spielerisch erfuhren sie viel Wissenswertes zur Energie im Alltag, zum Klimawandel und zum Umweltschutz. Modellregions-Manager DI Robert Schitzhofer zeigte sich begeistert vom Engagement aller Beteiligten.

Ein Vortrag der bekannten Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb im Dezember soll bei den beteiligten Schülerinnen und Schüler zu einer Bewusstseinsbildung im Energie- und Klimaschutzkontext beitragen. 

Wer morgen noch in einer intakten Umwelt leben will, muss heute schon daran denken!