Teller mit Charme - Schönheitsfehler erwünscht!

Möglichst authentisch, möglichst ungeschliffen: Handgemachtes Geschirr aus Steingut und Porzellan ist beliebt wie nie zuvor.

Damit wird uralte Handwerkskunst auf einmal wieder hip.

Schönheitsfehler sind nun bei Porzellan und Keramik erlaubt – wenn nicht sogar erwünscht.

Nach dem großen Erfolg unserer 1. PANNONEUM-Tellerserie, die unsere Event- und Marketinggruppe der Wirtschaftsklassen kreiert hat, haben wir uns für eine Neuauflage entschieden.

Das kreative Gestalten geht in die 2. Runde. Gemeinsam mit Frau Ulrike Paulitsch, die eine Keramikstube in Gols führt (www.tonartbyuli.at), wurde das Projekt neu gestartet. Am Freitag, 11. September 2020, arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der 3BW eifrig an ihren neuen Rohlingen. Es wurde mit großer Freude und Begeisterung geformt, getöpfert und gedreht.

Da handgemachtes Geschirr immer beliebter wird, wurde unser Projekt im letzten Schuljahr auch mit Geldern aus dem Schulkulturbudget gefördert.