Kulinarische Reise der 2FW

Am 6. Mai startete die 2FW mit Frau Professor Polay-Lidy und Frau Professor Vogrin die kulinarische Reise ins Südburgenland.

Der Busfahrer, Jimmy, brachte die Klasse direkt zu ihrer ersten Station, dem „Eisgreißler“ in Krumbach. Dort gab es eine kurze Einführung in die Welt des Eismachens und danach durften die Schülerinnen und Schüler u.a. außergewöhnliche Eissorten verkosten, die auch bei den „eisigen“ Außentemperaturen und Schnee vor dem Betrieb schmeckten.

Nach diesem eiskalten Genuss brach die Gruppe zur Ölmühle Gradwohl in Markt Allhau auf. Dort erhielt sie einen tieferen Einblick in die Produktion von Kürbiskernöl und durfte eine Pressung miterleben sowie das Kürbiskernöl verkosten. Die Kürbiskerne in den verschiedensten Geschmacksrichtungen waren schnell aufgegessen.

Mit vollgeschlagenem Bauch ging die Reise weiter zur Pralinenmanufaktur „Spiegel“ in Bad Tatzmannsdorf, wo der Gruppe der Weg von der bitteren Kakaobohne bis zur süßen Schokolade erläutert wurde. In einem Film erfuhren die Schülerinnen und Schüler, woher die Rohstoffe für die Pralinenherstellung kommen. Nach der Verkostung verschiedener Schokoladensorten bekamen sie und sogar der Busfahrer die Gelegenheit, einen eigenen Schokoladenschlecker zu produzieren.

Gegen Abend kamen sie in ihrer Unterkunft in Minihof-Liebau an und hatten noch etwas Zeit, sich einzurichten, bevor es zum Abendessen in den Gasthof der Familie Koller & Reicher in Kapfenstein ging.

Mit einem herrlichen Frühstücksbuffet, das besonders appetitlich angerichtet war, startete die Gruppe in den zweiten Tag. Bereits um 9 Uhr besuchte sie den Obstbetrieb „Christandl“, wo die Schülerinnen und Schüler u.a. Säfte aus der „Wunderbeere Aronia“ und Holler verkosten durften. Davor erfuhren sie im Schau- und Kostgarten „Holunderwunderwelt“ alles über die Heilpflanze Holunder.

Die zweite Station an diesem Tag war „Fink’s echte Delikatessen“.

Den Nachmittag verbrachte die Klasse in Fürstenfeld, wo noch einige Einkäufe erledigt wurden. Mit einem köstlichen Abendessen im Gasthaus Sampl in Neuhaus am Klausenbach beendete sie den zweiten Tag.

Den krönenden Abschluss der Reise bildete der Ausflug in den „Hamari Kletterpark Mönichkirchen“ am letzten Tag, wo alle noch ihre Geschicklichkeit, Ausdauer und ihren Mut unter Beweis stellen konnten.

Alle Schülerinnen und Schüler sind der Meinung, dass sich die Klassengemeinschaft in diesen drei Tagen erheblich verbessert hat.