Internationales Flair beim Besuch der UNO City

Am Freitag, den 23. März 2018, einen Tag vor Beginn der Osterferien, machten sich die beiden Klassen 4AT und 5AW auf nach Wien, um der UNO City einen Besuch abzustatten.

Nach einem köstlichen gemeinsamen Frühstück in der Wiener Innenstadt ging es mit der U-Bahn weiter Richtung Exkursionsziel.

Etwas verwundert reagierten die Schülerinnen und Schüler auf die sehr strenge Sicherheitskontrolle im Eingangsbereich, die lautstark und schroff durchgeführt wurde und bei allen ein „Flughafengefühl“ auslöste.

Die Führung durch das Gelände erfolgte in zwei Gruppen, wobei die Guides auf recht anschauliche Weise einen Überblick über die wichtigsten Aufgaben der Vereinten Nationen einerseits und diverse Veranstaltungen vor Ort andererseits in englischer Sprache gaben.

Besonders beeindruckend fanden die Schülerinnen und Schüler die Erläuterung der überaus anstrengenden Arbeit des Dolmetschteams während internationaler Konferenzen, welches aufgrund des hohen Konzentrationslevels alle 15 Minuten abgelöst wird.

Das Terrain ist dermaßen riesig, dass der Guide auf die Frage von Astrid Jüly, wie lange es denn gedauert habe, bis er sich nicht mehr in den Räumlichkeiten verirrte, zugab, noch nicht einmal den gesamten Gebäudekomplex zu kennen, obwohl er bereits seit drei Jahren dort arbeitete.

Die Tour wurde mit dem Bestaunen eines fast 4 Milliarden Jahre alten ausgestellten Mondstückes beendet.

Beim „Auschecken“ hatten dann tatsächlich alle das Gefühl, in einem anderen Land gewesen zu sein!