Ein historischer Streifzug über Grenzen …

Österreich und Ungarn verbindet historisch eine besondere Geschichte, die viele Einzelschicksale prägte.

So auch den Lebensweg Emmerich Kollers und seiner Familie aus Pernau (ungar. Pornóapáti), die 1956 während des Ungarnaufstandes über Österreich in die Vereinigten Staaten von Amerika flüchteten. Eindrücke, Begebenheiten und Erlebnisse hält Emmerich Koller in seinem Buch „Über die Grenzen“, welches im lex liszt Verlag erschienen ist, fest.

Im Zuge einer Buchvorstellung, die am Donnerstagvormittag am PANNONEUM stattfand, tauchten die Schülerinnen und Schüler in die Geschichte Österreichs, Ungarns und der USA, aber auch in die Familiengeschichte der Familie Koller ein und begleiteten den Autor auf dem - manchmal beschwerlichen - Weg in die neue Heimat. Nicht nur in historischer Hinsicht war der Vortrag mit anschließender Diskussion sehr interessant, sondern auch sprachlich eine Herausforderung, wenn Emmerich Koller zwischen Deutsch, Englisch und „Hianzisch“, einem besonderen burgenländischen Dialekt, wechselte.

Mit der Sensibilität für die Wichtigkeit von persönlicher Freiheit, Frieden und grenzenlosem Zusammenleben verlassen die Zuhörerinnen und Zuhörer positiv gestimmt die Präsentation.